Unsere Schwerpunkte
 




Anlegerschutz


Musterverfahren

Das deutsche Aktienrecht sieht Ansprüche von Aktionären gegen Mitglieder der Verwaltung (Vorstände/Aufsichtsräte) nur in wenigen Fällen als individuelle Schadensersatzansprüche vor. Die erforderlichen Einzelbegründung derartiger Ansprüche lässt Musterverfahren daher nur bei gleichförmigen Grundlagen zu, wie z.B. bei Prospekthaftungsansprüchen. Möglich ist es jedoch, daß sich mehrere Aktionäre den gleichen Anwalt zu ihrer Verteidigung suchen. Auch wenn dies landläufig als "Sammelklagen" bezeichnet wird, so hat es mit der "class action" des amerikanischen Rechts nichts gemein.

Für und gegen alle Aktionäre gelten hingegen Entscheidungen in Spruchstellenverfahren und in Anfechtungs- und Nichtigkeitsverfahren gegen Hauptversammlungsbeschlüsse. Unsere jahrelange Erfahrung in derartigen Verfahren gibt unseren Mandanten die Chance, zweckmäßige, rechtlich zulässige und verfahrenskonforme Beschlussgrundlagen zu schaffen. Sind Hauptversammlungsbeschlüsse angefochten worden, so können wir unseren Mandanten helfen, zulässige Beschlüsse zu verteidigen und der Gesellschaft die Handlungsfreiheit zu erhalten.